Tracking & Tracing Theatre (T&TT)

Wie lassen sich Materialflüsse in Produktion und Logistik effizient gestalten und automatisieren? – mit AutoID-Technologien und einer entsprechenden Prozessgestaltung. Das Tracking & Tracing Theater (T&TT) zeigt als Live-Szenario, wie dies in der Praxis aussehen können.

AIM-Mitglieder und Partnerunternehmen zeigen im T&TT auf verschiedenen Messen, wie sich Prozesse in der Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik inner- und zwischenbetrieblich optimieren, automatisieren und perspektivisch auch autonom gestalten lassen. Außerdem zeigen sie wie AutoID-Lösungen in Kombination mit digitalen Konzepten wie IoT, IIoT oder der Idee des digitalen Zwillings eine Smart Production und Smart Logistic – also die Smart Factory der Zukunft – möglich machen.

Die Welt der AutoID-Möglichkeiten

Auf den Messen bieten wir für Sie mehrmals täglich eine halbstündige Vorführung an. Unsere AIM-Experten führen Sie dabei gewöhnlich in drei Akten durch das Tracking & Tracing Theater.

Grafische Darstellung der drei Bereiche Identify, Locate und Sense

1.Akt

Beschaffungslogistik

Was passiert in der Beschaffung nach der Anlieferung von Rohstoffen und Vorprodukten? Neben der Kennzeichnung sowie Identifikation im Zuge der Warenannahme werden auch Lösungen für die korrekte Einlagerung, Kommissionierung und Auslagerung gezeigt – im logistischen Prozess, aber auch für Produktions- oder Montageprozesse. Auch die Erfassung und Nutzung von Umweltparametern wie z.B. Druck, Temperatur oder Schock etc. zur Qualitätssicherung durch den Einsatz von Sensor-Tags, also die Verbindung von RFID & Sensorik, wird illustriert.

Station Beschaffungslogistik
Station Produktionslogistik

2.Akt

Produktionslogistik

Wie können intralogistische Prozesse für einen optimierten Materialfluss aussehen? Neben High-Tech-Systemen wie z.B. einem E-Kanban-System und der Kommissionierung über Wearables, Pick-by-Light- oder Pick-by-Voice-Systemen wird auch die Interaktion zwischen (führerlosen) Flurförderfahrzeugen und AutoID gezeigt. Die Cloud-Kommunikation verschiedener Objekten – zunehmend auch standardisiert z.B. mittels OPC UA – wird dabei ebenso thematisiert wie die Potenziale von z.B. Predictive Maintenance.

3.Akt

Distributionslogistik

Wie behält man den Überblick in der Distributionslogistik? Im letzten Akt geht es um die Qualitätssicherung und verwechslungsfreie Kommissionierung (z.B. durch Handhelds oder RFID-Gates), Weiterleitung und Auslieferung von Waren und Ladungsträgern – ganz gleich wie viele Partner oder Transportkanäle für die Distribution zum (End-) Kunden zur Verfügung stehen.

Station Distributionslogistik

Technologien und Anwendungen vor Ort

Kennzeichnung

  • Automatisches Drucksystem / Systemdrucker mit Öko-Etikettenspender für Barcode und RFID-Etiketten
  • Automatische und halbautomatische Etikettiersysteme sowie stationäre und mobile Beschriftungssysteme

RTLS / Echtzeit-Ortung

  • Echtzeit-Ortung mit CSS zur Überwindung der Grenzen von GPS bei der Indoor-Echtzeit-Ortung
  • Intelligente Steuerung von Staplern und Paletten
  • Gabelstapler-Ortung in Echtzeit mit 2D-Codes, RFID und Sensoren

Effizientes Kommissionieren und Optimierung von Kommissionierprozessen

  • Pick-by-Vision mit Datenbrille, Smart Watch und integriertem Barcode Reader
  • Pick-by-Voice
  • Pick-by-Wearable mit RFID

Distribution

  • Integrierte Versandabwicklung und -verfolgung für über 60 Paket-Dienstleister mit Etikettierung
  • Paket-Tracking mit einer Smartphone-App und NFC

RFID & NFC

  • Stationäre und mobile RFID-Reader / RFID-Antennen / RFID-Gates
  • RFID-Gates für die Versandkontrolle von Paletten und Auslösung elektronischer Dokumente
  • RFID-Gates zur Pulk-Erfassung von Objekten (z. B. Hotelwäsche für Großwäschereien)
  • RFID-World-Palette mit integriertem Temperatur-Schock-Sensor
  • Industrie 4.0- und IoT-/ IIoT-Anwendungen
  • Interoperabilität der beteiligten Systeme durch standardisierte Datenkommunikation mit OPC UA für AutoID-Devices
  • Elektronisches Typenschild für die (Predictive) Maintenance
  • Cloud-basierte Prozesse, IoT-/IIoT-Anbindung
Standübersicht Tracking & Tracing Theater

Warum Sie das Tracking & Tracing Theater nicht verpassen sollten

  • Kurzweilige Präsentation der Möglichkeiten moderner AutoID-Lösungen
  • Umfangreiche praxisnahe Abbildung inner- und zwischenbetrieblicher Materialflüsse
  • Ideen durch erprobte AutoID-Konzepte für die Umsetzung eigener Projekte
  • Unterstützung für die Optimierung und Digitalisierung von Prozessen
  • Interessant für unterschiedlichste Anwendungen wie Logistik, Intralogistik, Handel, Zugangskontrollen, Ticketing oder Payment sowie für eine Vielzahl von Branchen wie Chemie und Pharma, Maschinen- und Anlagenbau, Gesundheit und Pflege, Landwirtschaft, Tier-Identifikation oder Homeland-Security

Das nächste Tracking & Tracing Theater:

LogiMAT 2023

  • 25.–27. April 2023
  • Messe Stuttgart, Flughafenstraße, 70629 Stuttgart
Die Partner des nächsten T&TT:

FalkenhahnFEIGLogopakMicrosensysPanasonicOmlox / PNOTrumpf

Drei Aufführungen täglich:

10.30 Uhr / 12.30 Uhr / 14.30 Uhr (jeweils ca. 30-45 Minuten)

Halle 2 / Stand 2C09

Zur LogiMAT-Website

AIM-D e.V.

Deutschland / Österreich / Schweiz
Geschäftsführer: Peter Altes
Büroleiterin: Gabi Walk

AIM-D e.V.
Richard-Weber-Str. 29
D-68623 Lampertheim

+49 6206 13177

Kontakt aufnehmen

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, senden Ihnen weitere Informationen und beantworten gerne Ihre Fragen. Wir bemühen uns innerhalb von 24 Stunden zu antworten.




Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@aim-d.de widerrufen.